JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ - RECHTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT
 
 

 
 
 

DIPLOMSTUDIUM RECHTSWISSENSCHAFTEN (K101)

DIPLOMSTUDIUM RECHTSWISSENSCHAFTEN

WIE STUDIERE ICH "Öffentliches Recht II" IM 2. STUDIENABSCHNITT ?

Das Fach Öffentliches Recht II ist Teil der 2. Diplomprüfung des rechtswissenschaftlichen Studiums. Das Fach besteht aus dem Verfassungsrecht und dem Verwaltungsrecht. Es führt das Fach Öffentliches Recht I des 1. Studienabschnitts mit Vertiefungen fort.

Ausbildungsziel ist, die für das Verfassungsrecht und das Verwaltungsrecht relevanten Teile der Staats- und Verwaltungsorganisation, des Staats- und Verwaltungshandelns, der Grundrechte, des Rechtsschutzes im Verwaltungsverfahren und der Gerichtsbarkeit des Öffentlichen Rechts (insbesondere der Verwaltungsgerichte erster Instanz, des VfGH, des VwGH, und des EGMR), das allgemeine Verwaltungsverfahren, das Verwaltungsstrafrecht und -verfahren (EGVG, AVG, VStG und VVG) und das besondere Verwaltungsrecht (insbesondere Gewerberecht, Raumordnung und Bauordnung und Schriftsätze) zu vermitteln, sowie die Studierenden in die Lage zu versetzen, anhand von vorgegebenen Sachverhalten Schriftsätze zu verfassen.

A) Lehrveranstaltungen des Studienplans

Im Fach Öffentliches Recht II sind laut Studienplan folgende Lehrveranstaltungen vorgesehen:

  • AG Arbeitsgemeinschaft Öffentliches Recht II (3 SWS, 3 ECTS)
  • UE Öffentliches Recht II (1) (2 SWS, 2 ECTS)
  • UE Öffentliches Recht II (2) (1 SWS, 5 ECTS)
  • VL Besonderes Verwaltungsrecht (3 SWS, 1,5 ECTS)
  • KS Staats- und Verwaltungshandeln (2 SWS, 2 ECTS)
  • KS Staats- und Verwaltungsorganisation I (2 SWS, 2 ECTS)
  • VL Staats- und Verwaltungsorganisation II (2 SWS, 1 ECTS)
  • KS Verwaltungsverfahren und Gerichtsbarkeit des Öffentlichen Rechts I (3 SWS, 3 ECTS)
  • VL Verwaltungsverfahren und Gerichtsbarkeit des Öffentlichen Rechts II (2 SWS, 1 ECTS)
  • KS Grundrechte I (2 SWS, 2 ECTS)
  • VL Grundrechte II (1 SWS, 0,5 ECTS)

Ob die Studierenden das Ausbildungsziel erreicht haben, wird in drei schriftlichen Klausurarbeiten in der Übung Öffentliches Recht II (2) und in den beiden mündlichen Fachprüfungen Verfassungsrecht und Verwaltungsrecht überprüft.

B) Lehrveranstaltungen, die das Institut für Öffentliches Wirtschaftsrecht anbietet

Die vom Institut für Öffentliches Wirtschaftsrecht angebotenen Lehrveranstaltungen werden durch das Internet unterstützt. Die Studierenden haben die Möglichkeit, nach freier Wahl Lehrveranstaltungen entweder im Hörsaal oder im Internet (Cyber-Lehre) zu besuchen. Die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen erfordert eine Anmeldung im KUSSS.

1) Die ARBEITSGEMEINSCHAFT ÖFFENTLICHES RECHT II (3 SWS, 3 ECTS, cyber und im Hörsaal) bereitet auf die Übung Öffentliches Recht II (1) und die Übung Öffentliches Recht II (2) vor. In anhand von Schriftsatzmustern dargestellten Fällen werden grundlegende und typische Probleme des Verfassungsrechts und des Verwaltungsrechts dargelegt. Der Leistungsnachweis erfolgt auf der Grundlage von zwei Klausurarbeiten, wobei die bessere Klausur Grundlage für die Ausstellung des Leistungsnachweises ist. 

Wir empfehlen, neben der Arbeitsgemeinschaft Öffentliches Recht II wenigstens die Kurse Staats- und Verwaltungsorganisation I, Staats- und Verwaltungshandeln, Grundrechte I und Verwaltungsverfahren und Gerichtsbarkeit Öffentlichen Rechts gleichzeitig zu besuchen.

2) Auf der Grundlage der Arbeitsgemeinschaft Öffentliches Recht II (und der genannten Kurse) finden die Übung Öffentliches Recht II (1) und die Übung Öffentliches Recht II (2) statt. Die Übung II (1) wird in der ersten Semesterhälfte abgehalten, die Übung II (2) in der zweiten Semesterhälfte:

- Die ÜBUNG ÖFFENTLICHES RECHT II (1) bereitet auf die Klausurarbeiten in der Übung Öffentliches Recht II (2) vor. Die Studierenden haben die Möglichkeit, zwei Probeklausuren zu verfassen. Ein Leistungsnachweis ist möglich, aber nicht verpflichtend.

- Zulassungsvoraussetzung für die Übung Öffentliches Recht II (2) sind entweder ein Leistungsnachweis aus der Arbeitsgemeinschaft Öffentliches Recht II oder Leistungsnachweise aus drei der vier Kurse Staats- und Verwaltungsorganisation I, Staats- und Verwaltungshandeln, Grundrechte I, und Verwaltungsverfahren und Gerichtsbarkeit Öffentlichen Rechts.

Die ÜBUNG ÖFFENTLICHES RECHT II (2) besteht aus drei Klausurarbeiten (plus eine Nachklausur), in denen anhand von vorgegebenen Sachverhalten Schriftsätze oder Rechtsgutachten zu verfassen sind. Grundlage des Leistungsnachweises sind die drei Klausurarbeiten. Die Übung wird von vier für das Öffentliche Recht habilitierten UniversitätsprofessorInnen gemeinsam abgehalten, die jeweils eine Klausurarbeit betreuen. Einzelheiten entnehmen Sie dem Merkblatt (unten C). 

3) Die VORLESUNG BESONDERES VERWALTUNGSRECHT (3 SWS, 2,5 ECTS, vorerst nur im Hörsaal) vermittelt die Systematik und Inhalte der GewO 1994 [Bundesrecht] sowie die Inhalte des Oö ROG 1994, der Oö BauO 1994, Oö BauTG [Landesrecht], sowie des SPG. Ein Leistungsnachweis ist in dieser Lehrveranstaltung nicht vorgesehen.

C) Merkblatt für die Übung Öffentliches Recht II (2)

Merkblatt für das Wintersemester 16/17.

D) Empfehlungen

1) Behalten Sie im Auge, dass Sie das Öffentliche Recht II mit der Übung Öffentliches Recht II (2) schriftlich (drei Klausurarbeiten, eine Nachklausur) und im Anschluss an die Übung mit den mündlichen Fachprüfungen Verfassungs- und Verwaltungsrecht abschließen.

Sie sollten daher aus dem Lehrveranstaltungs-Angebot möglichst bald die Lehrveranstaltungen auswählen, Antrittsvoraussetzung für die Übung Öffentliches Recht II (2) ist: deren erfolgreiche Absolvierung --> Sie benötigen entweder einen Leistungsnachweis aus der Arbeitsgemeinschaft Öffentliches Recht II, oder Leistungsnachweise aus drei der vier Kurse (1) Staats- und Verwaltungsorganisation I, (2) Staats- und Verwaltungshandeln, (3) Grundrechte I, (4) Verwaltungsverfahren und Gerichtsbarkeit des Öffentlichen Rechts I.

2) Es ist sinnvoll, das Öffentliche Recht II im zweiten Studienabschnitt rasch aufsetzend auf das Fach Öffentliches Recht I des ersten Studienabschnitts zu studieren. Bei einem langen zeitlichen Abstand ist die Gefahr groß, dass die Studierenden ihr Wissen aus dem ersten Studienabschnitt vergessen und sich wieder von vorne mit dem Fach beschäftigen müssen.

3) Die kontinuierliche Beschäftigung mit dem Fach ist das Geheimnis von guten Ausbildungs- und Prüfungserfolgen. Nehmen Sie daher laufend an möglichst allen Lehrveranstaltungen des Studienplans teil, auch wenn eine Prüfung nicht unmittelbar ansteht. Die Cyber-Lehre des Instituts für Öffentliches Wirtschaftsrecht soll Ihnen die Teilnahme erleichtern. Suchen Sie das persönliche Gespräch mit den LehrveranstaltungsleiterInnen, wenn Sie Schwierigkeiten haben.

4) Der Studienplan wurde vom Senat auf Vorschlag der Studienkommission erlassen, in beiden Gremien sind von Ihnen gewählte StudierendenvertreterInnen mit Sitz und Stimme vertreten: In der Studienkommission Jus: Helena Ziegler, helena.ziegler@oeh.jku.at; Claudia Witzeneder, claudia.witzeneder@jku.at,  Pia Kühtreiber, pia.kuehtreiber@oeh.jku.at; Im Senat: Helena Ziegler (AG), helena.ziegler@oeh.jku.at; Gernot Hauzenberger (AG), gernot.hauzenberger@oeh.jku.at; Markus Isack (AG), markus.isack@oeh.jku.at; Edin Kustura (AG), edin.kustura@oeh.jku.at; Rene Röbl (VSStÖ), rene.roebl@oeh.jku.at; Nikolaus Doppelhammer (No Ma'am), nikolaus.doppelhammer@oeh.jku.at. Richten Sie bitte ihre Anregungen und Beschwerden zum geltenden Studienplan an ihre VertreterInnen.

 
INSTITUT FÜR ÖFFENTLICHES WIRTSCHAFTSRECHT Taubenmarkt 1 (Domgasse 22) - A-4020 Linz - E-Mail: wirtschaftsrecht@jku.at
Tel: 0043/0732/2468-7300 - Fax: 0043/0732/2468-7310
KOMDAT